56. Giro Ciclistico della Valle d'Aosta Mt. Blanc 2019: Schwere Bergankunft

Nach 2 Etappen darf in dieser Ausgabe des Giro della Valle d'Aosta Mt. Blanc ruhig gefragt werden ob die gewählte Strecke zu schwer ist oder die Fahrer zu schwach. Die Fahrer machen das Rennen auf der Strecke, aber wenn 13 Fahrer schon am 2. Tag nach Kontrollschluss eintreffen und 14 Fahrer das Rennen aufgeben? Die klassierten Fahrer  des halben Feldes sind in der 2. Etappe mit über 30 Minuten Rückstand am Ziel eingetroffen..

Foto: Etappensieger Kevin Inkelaar, Niederlanden, im Team Groupama-FDJ, Frankreich

Sieger wurde wiederum ein Niederländer, Kevin Inkelaar mit 2:44 Minuten Vorsprung am Ziel in Valsavarenche auf 1'960 M.ü.M. nach einem Schlussaufstieg von 17 Km inkl. einem Feldweg mit Gras und Schotter. Zweiter wurde der Italiener Stefano Oldani vor Mulu Hailemichael aus Etiopien.
Von den beiden Schweizern die noch im Rennen waren, kam Thomas Clapasson nach Kontrollschluss ins Ziel und Antoine Debons hat die Etappe nicht beendet.

Neuer Leader ist der Franzose Jeremy Bellicaud mit einem Vorsprung von 1:01 auf den Belgier Mauri Vansevenant und 2.20 Minuten auf den Briten Adam Hartley. In der 3. Etappe warten gleich 4 Bergwertungen auf den 179 Km für die Fahrer U-23.

Vive le Vélo !
Marcel Segessemann


Misschien ook interessant: