Europameisterschaften im Radcross - Loris Roullier einziger Schweizerlichtblick

Die Schweiz ist mit einer grossen Delegation nach Tabor gereist und hat bei den Junioren den Sieger und Europameister, Loris Rouiller, gestellt. Aber sonst, keinen einzigen Rang in den anderen Kategorien unter den Top Ten.

Bei der Elite Herren siegte Mathieu Van Der Poel überlegen mit 23 Sekunden Vorsprung vor Lars Van Der Haar und Toon Aerts.
Bester Schweizer: Auf Rang 17 Simon Zahner und Severin Sägesser wurde 20ter.

Foto: Mathieu Van Der Poel, Niederlanden

Bei den Herren U-23 gewann der Seriensieger Eli Iserbyt aus Belgien im Sprint vor dem Briten Thomas Pidcock und Sieben Wouters aus den Niederlanden. Bester Schweizer: Timon Rüegg Rang 18.

Bei den Damen Elite gab es einen belgischen Sieg. Sanne Cant schlug im Sprint die niederländische Strassenfahrerin Lucinda Brand und Alice Maria Arzuffi wurde Dritte. Jasmin Egger-Achermann klassierte sich auf Platz 15.

Chiara Teocchi wurde bei den Damen U-23 Europameisterin vor Laura Verdonschot aus Belgien und Nikola Noskova aus Tschechien. Lea Krähemann wurde beste Schweizerin auf Rang 16 und Noemi Rügg wurde 18te.

Bilanz: 19 FahrerInnen am Start = 1 Europameister der Junioren und der Rest mit einer durchzogenen Bilanz. Aber alle wurden klassiert.....

Vive le Vélo !
Marcel Segessemann


Misschien ook interessant: