Tour de France

Le Tour: Der Leader Chris Froome auf dem Weg zum Ziel ohne Rad

Am 24. Juli, dem Nationalfeiertag der Franzosen, ereignete sich ein Drama. Nicht der Sieger  der Etappe Thomas De Gendt oder der Zweite Serge Pauwels, beide aus Belgien sorgten für Gesprächstoff.

Es war der Leader im Maillot Jaune welcher nach einem Unfall ohne Rad auf der Strasse stand. Richi Porte fuhr in das stehend, gebliebene Motorrad des Fernsehens und Bauke Molleman und Chris Froome stürzten über Richi Porte. Porte und Mollema fuhren weiter und Chris Froome hatte ein unbrauchbares Rennrad. Froome lief auf der Strasse, wie ein Volksläufer, da kein Materialwagen in den Zuschauermengen (auch vielzuviele Motorräder mit Fotografen) durch kam. Das Rennrad von Mavic war unbrauchbar, die Pedale stimmten nicht  und nach ein paar hundert Meter liess Froome das Mavicrad stehen. Erst jetzt wurde dem Leader ein Rennrad vom Materialwagen SKY gereicht.

Die Jury und die Organisatoren haben bis knapp 1 Stunde wo De Gendt das Ziel als Sieger erreichte, berateten wie im diesem Drama am Mont Ventoux zu entscheiden sei. Adam Yates war eigentlich neuer Leader, aber nach Diskussionen und Befragungen konnte Chris Froome das Leadertrikot behalten.

Der Vorsprung von Froome auf Yates im Gesamtklassement ist 47 Sekunden und Bauke Mollema ist Dritter mit 56 Sekunden Rückstand.

Quatorze Juillet - eine Menschenmenge im Aufstieg zum Châlet Reynard am Mont Ventoux, welche nicht mehr zu kontrollieren war. Aber auch wiederum zuviele Motorräder von TV-Foto-Polizei und Jurymitgliedern brachten es nicht fertig die Zuschauer im Griff zu behalten. Die Diskussionen werden auch Morgen weiter gehen.

Vive le Tour !
Marcel Segessemann


Misschien ook interessant: