Giro d'Italia

95. Giro d'Italia 2012: 6. Etappe hat viele Opfer gefordert, kolumbianischer Etappensieger

Photo: courtesy
Jack Claassen

Photo: courtesy
Jack Claassen

Diese 6. Etappe über 210 Km hatte es in sich. Eine Fluchtgruppe mit 5 Fahrern drückten dem Rennen den Stempel auf bis 34 Km vor dem Ziel in den Hügeln des Hinterlandes des Etappenortes der Kolumbianer Miguel Angel Rubiano Chavez sich von seinen Fluchtgefährten löste und bis ins Ziel nicht mehr eingeholt wurde, dabei wurde er auch neuer Bergpreisleader.

In diesen steilen Rampen in der Proviz Marken gab es prominente Opfer: der Leader Ramunas Navardauskas verlor Sekunden und Minuten, völlig überfordert und Taylor Farrar gab ebenso wie der Norweger Thor Hushovd das Rennen auf.

Schlimmer sah es für einen Moment für den Weltmeister Cavendish aus. Mit einigen weiteren Fahrern retten sich diese mit 33:15 Minuten Rückstand auf den Etappensieger gerade mal 45 Sekunden vor dem Kontrollschluss ins Ziel.

Die Verfolger um den 2. Etappenplatz wurden vom Italiener Adriano Malori im Sprint geschlagen und mit der Beonifikation von 12 Sekunden als Etappenzweiter wurde der junge Adriano Malori neueer Leader des Giro d'Italia.

Die 7. Etappe sei eine kleine Bergetappe - schauen wir morgen wie diese Etappe ausgeht. Spannend auf jeden Fall.

Vive le velo !
Marcel Segessemann


Misschien ook interessant: